Zwei weitere ganze Kinderarztsitze für den Landkreis Miltenberg

07.01.2020
Kreis Miltenberg. Wie einer Presseinformation der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns vom 03.Januar 2020 zu entnehmen ist, gibt es nach der Umsetzung der vom Gemeinsamen Bundesausschuss beschlossenen geänderten Bedarfsplanungs-Richtlinie zwei weitere ganze Kinderarztsitze als Niederlassungsmöglichkeit im Landkreis Miltenberg.

Gesundheitsregion plus Miltenberg

Nach den neuen Berechnungszahlen beträgt der Versorgungsgrad bei den Kinderärzten im Landkreis jetzt nur noch 87,36 %. Bisher lag er mit den vorhandenen 6,5 Kinderarztsitzen bei rd. 120 %. Damit galt der Landkreis rein rechnerisch als überversorgt und war dadurch für weitere Niederlassungen gesperrt. Diese Darstellung wurde in den vergangenen Jahren weder vom Landrat noch von den Gremien der Gesundheitsregion plus geteilt, da die statistische Darstellung nicht der tatsächlichen „schlechten Versorgung der Familien im Landkreis Miltenberg entspricht“, so Landrat Scherf im Rückblick auf die aktuelle kinderärztliche Versorgung im Landkreis Miltenberg.

Landrat Scherf und die Gesundheitsregion plus freuen sich deshalb über diese sehr erfreuliche Nachricht aus München. Die Gesundheitsregion plus hatte von ihrer Gründung im Jahre 2015 an die Erhöhung der Anzahl der Kinderärzte im Landkreis Miltenberg als eines ihrer TOP-Themen priorisiert und sich vehement dafür eingesetzt. Landrat Scherf war diesbezüglich auch wiederholt an die Kassenärztliche Vereinigung herangetreten und hatte immer wieder auf die Elternbeschwerden und die völlig unzureichende kinderärztliche Versorgung im Landkreis hingewiesen. Alle Versuche zur Aufstockung der unzureichenden 6,5 Sitze wurden aber von der KVB bislang abgelehnt.

Unterstützt wurde Landrat Scherf in seinem Bemühen um die Aufstockung der kinderärztlichen Versorgung insbesondere vom ehemaligen Bundestagsabgeordneten und Patientenbeauftragten der Bundesregierung, Wolfgang Zöller, sowie parteiübergreifend von den örtlichen Landtags- und Bundestagsabgeordneten. „Der nun erreichte Erfolg zeigt, dass es gut ist, wenn wir parteiübergreifend gemeinsam am Wohl der Menschen im Landkreis Miltenberg engagiert zusammenarbeiten“, würdigt Landrat Scherf das gemeinsame Wirken von Kommunalpolitik und örtlichen Abgeordneten.

Die Entscheidung über die Besetzung der neuen Vertragsarztsitze liegt, wie die Kassenärztliche Vereinigung in ihrer Presseinformation weiter mitteilt, nicht bei ihr, sondern bei den dafür zuständigen Zulassungsausschüssen in den Regierungsbezirken. Diese seien per Gesetz unabhängig, nicht an Weisungen gebunden und paritätisch mit Vertretern der Ärzteschaft und der Krankenkassen besetzt.

Landrat Scherf und die Gesundheitsregion plus hoffen, dass die für die Familien im Landkreis dringend benötigten beiden neuen Kinderarztsitze nun auch zügig besetzt werden können.

Kategorien: Presseartikel, Aktuelle Infos Gesundheitsregion plus, Aktuelles Main.Landarzt