Gesundheitsregion plus beim Kooperationstreffen in Berlin

Diskussionsrunde zum Thema „Gesundheitliche Chancengleichheit gelingt nur gemeinsam“ (Foto: André Wagen)
Diskussionsrunde zum Thema „Gesundheitliche Chancengleichheit gelingt nur gemeinsam“ (Foto: André Wagen)

07.12.2018
Die Gesundheitsregion plus Landkreis Miltenberg, die erst Mitte November im Rahmen einer Fachtagung zur gesundheitlichen Chancengleichheit im Landkreis Miltenberg dem bundesweiten Partnerprozess „Gesundheit für alle“ beigetreten ist, hat bereits Ende letzter Woche am 16. Kooperationstreffen des Kooperationsverbundes unter dem Motto „Ein starkes Netz für gesundheitliche Chancengleichheit“ in Berlin teilgenommen.

Über 100 Vertreterinnen und Vertreter der am Partnerprozess teilnehmenden Kommunen und kommunalen Gebietskörperschaften aus ganz Deutschland trafen sich dort, um u.a. in verschiedenen Workshops ihre Erfahrungen und Informationen aus den Partnerkommunen vorzustellen und miteinander auszutauschen.

Lena Ullrich, Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregion plus, welche diese dort vertrat, stellte dabei in einer offenen Diskussionsrunde zum Thema „Gesundheitliche Chancengleichheit gelingt nur gemeinsam“ auch die Gesundheitsregion plus Landkreis Miltenberg als neue Partnerkommune vor und berichtete außerdem von der bereits im Landkreis durchgeführten Fachtagung. Dabei ernteten sowohl die bereits vorhandene breite Vernetzung im Landkreis als auch die bisherige Arbeit der Gesundheitsregion plus großes Lob und Anerkennung.

   
Lena Ullrich, Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregion plus Miltenberg stellt die neue Partnerkommune vor (Foto: André Wagen).

Zum Partnerprozess „Gesundheit für alle“

Der Partnerprozess „Gesundheit für alle“ wurde 2015 von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und als Kooperationsverbund mit den kommunalen Spitzenverbänden und dem Gesunde-Städte-Netzwerk initiiert. Inzwischen gehören ihm deutschlandweit rund 80 Partnerkommunen und kommunale Gebietskörperschaften an, welche sich für die gesundheitliche Chancengleichheit ihrer Bürgerinnen und Bürger besonders einsetzen und engagieren.
Der Partnerprozess unterstützt und begleitet die Teilnehmer beim Auf- und Ausbau von integrierten kommunalen Strategien zur Gesundheitsförderung, sogenannten „Präventionsketten“. Dabei stehen sowohl der Austausch untereinander als auch das gemeinsame Lernen im Fokus der Verbundarbeit.

Weitere Informationen zum Partnerprozess „Gesundheit für alle“ unter www.gesundheitliche-chancengleichheit.de/partnerprozess 

Kategorien: Presseartikel, Aktuelle Infos Gesundheitsregion plus